Multifokale Kontaktlinsen: Das gibt’s wirklich?

Multifokale Kontaktlinsen: Das gibt’s wirklich?

Kontaktlinsen trotz Alterssichtigkeit? Nicht gemogelt mit Kontaktlinsen und Lesebrille darüber- sondern Kontaktlinsen mit denen man sowohl in der Nähe als auch in der Ferne scharf sieht? Viele wissen nicht, dass es existiert, es gibt sie aber tatsächlich!

Sogenannte multifokale Kontaktlinsen sind das komfortable Pendant zur Gleitsichtbrille. Doch für wen eignet sich die Sehhilfe- und was sollten Sie beim Tragen beachten?

Für wen sind multifokale Kontaktlinsen geeignet?

Sie holt jeden von uns ein – sofern man nur alt genug wird: Die Alterssichtigkeit. Durchschnittlich ab dem 40. Lebensjahr wird dabei das Lesen für die meisten Menschen zu einer Herausforderung; automatisch hält man das Buch weiter weg oder stellt die Buchstaben im Handy größer ein. Zuerst fällt es einem bei klein gedruckten Texten auf, irgendwann verschwimmt die Nahsicht komplett.

Sie haben nie eine Brille getragen und wollen jetzt nicht damit anfangen? Oder Sie tragen schon immer Kontaktlinsen und müssten jetzt eine Lesebrille zusätzlich aufsetzen?

Dann sind für Sie die multifokalen Linsen das Richtige.

Was sind multifokale Kontaktlinsen?

Das wesentliche Merkmal multifokaler Kontaktlinsen ist der Einsatz verschiedener Dioptrien. Auf diese Weise können mehrere Sehdistanzen zugleich korrigiert werden. Die Kontaktlinse wird hierbei den individuellen Stärken und Schwächen Ihrer Augen angepasst – und auf Ihre Bedürfnisse: Je nachdem, welche Sehentfernung für Sie besonders wichtig ist, nimmt diese mehr Platz ein.

Ihr Vorteil gegenüber der Gleitsichtbrille? Den Übergang zwischen Nähe und Ferne nehmen Sie beim Tragen multifokaler Kontaktlinsen praktisch nicht wahr; dazwischenliegende, mittlere Sehdistanzen werden scharf gesehen – ohne Randunschärfen und unabhängig von der Kopfhaltung. Dazu kommen die Vorteile der Kontaktlinse, die immer gelten: Kein Beschlagen der Gläser, kein Verrutschen beim Sport, keine Blickeinschränkung am Rand und das vertraute brillenlose Gesicht.

So gelingt die Kontaktlinsen-Eingewöhnung

Ähnlich wie bei Gleitsichtbrillen können multifokale Kontaktlinsen anfangs kleine Startschwierigkeiten bereiten. Ihre Augen und das Gehirn müssen sich zunächst an die ungewohnte Verbindung aus mehreren Sehfeldern gewöhnen. Eine anfangs verschwommene Sicht oder ein „auf Wolken gehen“ sind in der ersten Zeit also durchaus normal. Je regelmäßiger Sie die Linsen allerdings tragen, desto schneller schaltet Ihr Gehirn auf „Linsensicht“ um.

Für erfolgreiches Kontaktlinsentragen ist die richtige Passform der Kontaktlinsen von enormer Bedeutung. Unser erfahrenes Team bei Brillen Krug stimmt Ihre neue Sehhilfe daher von Anfang an genauestens auf Ihre Tragebedürfnisse sowie die Fehlsichtigkeit, den Hornhautradius- und Durchmesser und die Tränenflüssigkeit ab.

Keine Sorge: Wir sind Ihr Ansprechpartner von der ersten Beratung an, zeigen Ihnen das Auf-und Absetzen der Kontaktlinse, die Reinigung und geben Ihnen hilfreiche Tipps auf den Weg. Keine Sorge: Wir sind Ihr Ansprechpartner von der ersten Beratung an, zeigen Ihnen das Auf-und Absetzen der Kontaktlinse, die Reinigung und geben Ihnen hilfreiche Tipps auf den Weg.

Keine Sorge: Wir sind Ihr Ansprechpartner von der ersten Beratung an, zeigen Ihnen das Auf-und Absetzen der Kontaktlinse, die Reinigung und geben Ihnen hilfreiche Tipps auf den Weg.

Individuelle Beratung bei Brillen Krug in Oppenheim

Kaum etwas ist anspruchsvoller als das Sehen – deshalb geht nichts über eine individuelle Beratung und exakte Anpassung der Kontaktlinsen.
Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin bei uns in Oppenheim unter 06133 94330.

 

Auch interessant …